95 Tonnen-Trafo-Transport nach Zell am Ziller

Kurvige Straßen und 12 Prozent Steigung: Von Ende April bis Anfang Mai 2022 hat Schmidbauer einen 95 Tonnen schweren Transformator von Regensburg bis Zell am Ziller (Österreich) für das dort ansässige Wasserkraftwerk Gerlos transportiert. Nur dank erhöhter Achslasten und Schubunterstützung des PPU (PowerPack Unit) konnte der Einsatz erfolgreich durchgeführt und der Trafo an seinen finalen Platz manövriert werden. Der Grund? Mit der dortigen Steigung von 12 Prozent und der sehr engen und kurvigen Zufahrt, wäre eine optimale Abwicklung sonst nicht möglich gewesen.

Für Schmidbauer startete der Transport des Transformators in Regensburg mittels einer 4-Achs-Zugmaschine, die mit einem 12-Achs-Tieflader und einem Flachbett ausgestattet war. Obwohl die Fahrt und Ankunft in Zell am Ziller reibungslos verliefen, konnte der Transformator jedoch nicht ohne weiteres am Zielort installiert werden. Er musste zunächst manuell auf ein Kurzfahrzeug umgeladen werden.

Dank der 4-Achs-Zugmaschine mit 7-Achs-Roller und des PPU konnte das Schmidbauer-Team so auch die letzte Etappe des Transports meistern. Das PPU diente dabei als Schubunterstützung für die Zugmaschine, die erhöhten Achslasten boten zusätzlichen Halt und die nötige Sicherheit für alle Beteiligten. Im letzten Schritt konnte der Transformator im manuellem Verzug auf das vorgesehene Fundament befördert werden.

Einsatzort:Zell am Ziller (Österreich)
Einsatzzeitraum: 29.04.2022 bis 04.05.2022

Equipment:

  • 4-Achs-Zugmaschine mit 12-Achs-Tieflader und Flachbett
  • 4-Achs-Zugmaschine mit 7-Achs-Roller und PPU
  • Ladekran